Nhow RAI hotel Amsterdam


Für die Fassaden des Nhow RAI-Hotels wurden 37.000m² Aluminium natur eloxiert und davon 10.000m² natur poliert. Das Nhow RAI Hotel ist das größte Hotel in den Benelux-Ländern. Das spezielle Designhotel der NH-Gruppe wurde vom Architekten Reinier de Graaf, Partner bei OMA in Rotterdam, entworfen. Die markante Litfaßsäule "Das Signal" am RAI war seine Inspirationsquelle. Die vertikale Gliederung der Fassade besteht aus nicht weniger als 4.000 natureloxierten Aluminiumprofilen, die abwechselnd matt und poliert sind.

Bereits in der Vorphase wurde die Alucol vom Fassadenbauer Rollecate kontaktiert, um einen möglichst reibungslosen Ablauf des gesamten Prozesses zu gewährleisten. Zwei Elemente zusammen werden jeweils zu einem V-Element verbunden. Der enorme Umfang des Projektes verlangte von Alucol eine ausführliche Logistikplanung und eine gewissenhafte Projektleitung während dem gesamten Prozess.

Der 25-stöckige Hotelturm befindet sich direkt an der A10 in Amsterdam und verfügt über 650 Zimmer mit raumhohen Fenstern. Die Zimmer orientieren sich entsprechend den sechs Ausrichtungen des Gebäudes: Norden, Nordwesten, Osten, Süden, Südwesten und Südosten. Aufgrund der exponierten Lage wurde eine besonders wetterfeste Eloxalschicht von 25 µm gewählt.

Ein einzigartiges Projekt und eine vorbildliche Zusammenarbeit!

  • Auftraggebers: COD, Being Entwicklung
  • Architekt: OMA - Reinier de Graaf
  • Auftragnehmer: Pleijijerbouw
  • Fassadenbauer: Rollecate

Nhow RAI Hotel: Besonderer durch 4.000 eloxierten Dreiecksprofilen

Bitte kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch

In diesem Projekt angewandt