Anodisieren

Was ist Anodisieren?

In einem Bad mit verdünnter Schwefelsäure wird durch einen elektrochemischen Prozess eine Oxidschicht gebildet. An der Oberfläche des Aluminiums wird das Aluminium in 5 bis 25 Mikrometer (ein Tausendstel Millimeter) dickes Aluminiumoxid umgewandelt. Im Gegensatz zu anderen Oberflächenbehandlungen wird beim Anodisieren keine Schicht auf dem Aluminium angebracht, sondern eine Schicht aus dem Aluminium gebildet. Ein Merkmal des Anodisierens über einer Lackbeschichtung ist, dass der Metallaspekt (Metall-Look) des schönen Aluminiums erhalten bleibt.

Warum anodisieren?

Anodisieren dient primär dem Schutz von Aluminium vor Korrosion (Angriff des Aluminiums). An zweiter Stelle kann man Aluminium durch Anodisirung verschönern, indem man es vorbehandelt und/oder färbt.
 

Bitte kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch

Anodisieren

Schichtdicke

Anodisieren ist in verschiedenen Schichtdicken möglich. Wir unterscheiden dabei 5, 10, 15, 20 und 25 Mikrometer, wobei 15 - 20 Mikrometer für Außenanwendungen empfohlen werden, 25 Mikrometer für Außenanwendungen in einer aggressiven Umgebung (zum Beispiel an der Küste oder bei Bahngleisen) und 5 - 10 Mikrometer für normale Innenanwendungen.

Schichtdicke

Badabmessungen

Die Badabmessungen bestimmen die maximalen Produktdimensionen.

Die Badabmessungen für Naturelanodisierung sind: 22.000 x 1.300 x 2.000 mm

Die Badabmessungen für Farbelanodisierung sind: 7.600 x 350 x 1.500 mm

Badabmessungen